Das Endoprothetikzentrum
St. Marien Amberg

 

Sehr geehrte Patienten,

wir belasten unsere Knochen, Knorpel und Gelenke ständig – und zwar unser ganzes Leben lang. Verschleißerscheinungen können die Folge sein, einhergehend mit Schmerzen und Bewegungseinschränkung. Von Gelenkverschleiß (Arthrose) sind meist unsere Knie- und Hüftgelenke betroffen.  Etwa die Hälfte aller Menschen, die älter als 65 Jahre sind, leiden unter den Folgen der Arthrose.

Wenn Physiotherapie oder Medikamente nicht mehr ausreichen, um die Beschwerden zu lindern, gibt es die Möglichkeit einer Operation. Dabei wird  das betroffene Gelenk durch ein künstliches ausgetauscht. Solche künstlichen Implantate nennt man Endoprothesen. Moderne Endoprothesen ermöglichen den Patienten wieder ein schmerzfreies, aktives Leben.

Sollten Sie als Betroffene unsere medizinische Hilfe benötigen, sind wir gerne für Sie da. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über Ihre Erkrankung, über die Möglichkeit des Gelenkersatzes und über die Therapie nach einer Operation. Hierbei handelt es sich um allgemeine Informationen. Für weitere, individuelle Fragen stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung und unserem Fachwissen persönlich als Ansprechpartner zur Verfügung.


Dr. Helmut Dirschedl

Leiter des Endoprothetikzentrums



Was ist ein Endoprothetikzentrum?

Patienten, die einen Gelenkersatz brauchen, werden in einem Endoprothetikzentrum umfassend und kompetent betreut. Operationen an Knie- und Hüftgelenken werden in einem Endoprothetikzentrum nach neuesten medizinischen Standards durchgeführt. Dabei stehen sowohl die Patientensicherheit als auch die Qualität immer an oberster Stelle.

Sie können sich darauf verlassen, dass Sie in einem Endoprothetikzentrum die bestmögliche Behandlung und Versorgung bekommen, denn solche Zentren werden durch ein unabhängiges Zertifizierungsunternehmen kontrolliert. Nur Kliniken, die die hohen Qualitätsanforderungen erfüllen, erhalten die Zertifizierung. Ziel dieser regelmäßigen Zertifizierungen ist es, die  Behandlungsqualität und damit auch die langfristigen Behandlungsergebnisse immer weiter zu verbessern – zum Schutz der Patienten.

Vorteile für Sie als Patient?

Ein Endoprothetikzentrum muss sehr hohe Anforderungen erfüllen. Alle Operateure werden speziell geschult. Außerdem müssen beispielsweise hohe Operationszahlen in dem betreffenden Fachgebiet nachgewiesen werden. Ärzte, Pflegepersonal und Therapeuten eines Endoprothetikzentrums sind deshalb erfahrene Fachkräfte auf ihrem Gebiet – sowohl was die Behandlung als auch die Nachsorge bei Gelenkersatz-Operationen betrifft. Um für jeden Patienten das passende Implantat auswählen zu können, stehen im Endoprothetikzentrum verschiedene Prothesen-Systeme jederzeit zur Verfügung. Die jeweiligen Implantate werden nach wissenschaftlichen Kriterien ausgewählt – für eine optimale und individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Versorgung.

Qualitätszertifikat

Meldungen

22.05.2013
Vorsorgliche Brustamputation sinnvoll?
Prof. Dr. Anton Scharl, Chefarzt der Frauenklinik am Klinikum St. Marien, im Interview mit der BILD am SONNTAG

Nachdem sich Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie vor Kurzem aus Angst vor Brustkrebs beide Brüste entfernen ließ, wird über diese Entscheidung nun weltweit diskutiert. Ist es sinnvoll, sich vorsorglich die Brust amputieren zu lassen? Wenn ja: In welchen Fällen?

Expertengespräch "Lokale Therapie des Mammakarzinoms"

 

Das erste von drei Expertengesprächen mit dem Thema "Lokale Therapie des Mammakarzinoms" ist nun im Portal der Deutschen Krebsgesellschaft online.

 

Zum Expertengespräch